Suchmaschinenoptimierung und der Mittelstand

Wenn man sich als SEO-affiner Mensch mit den Internetseiten von Mittelständlern und Handwerkern befasst, fängt man meist schon nach kurzer Zeit an sich zu wundern. Wenn es überhaupt eine Optimierung auf den Seiten gibt, ist sie in vielen Fällen veraltet. Aber es gibt auch genügend Fälle, da schwankt die Bewertungsskala von lieblos umgesetzt bis zu – man muss das leider so drastisch sagen – dilettantisch.

Stellen Sie sich in einer Runde mit Handwerkern und Mittelständlern als SEO oder als Suchmaschinenoptimierer vor, steht man Ihnen zunächst ablehnend gegenüber. Die meisten Angehörigen der beiden Berufsgruppen haben einfach schon mehrfach schlechte Erfahrungen mit Seos, Online-Marketern und Webagenturen gesammelt. Sollte in dieser Hinsicht ein Vertrauensbonus vorhanden gewesen sein, ist er längst verbraucht.

Suchmaschinenoptimierung wird als billige, unseriöse Tätigkeit angesehen: Warum ist das so?

Das hat mehrere Gründe, die zwei gravierendsten sind meiner Meinung nach: automatisierte Linktauschanfragen (Linktauschspamming) und Dumping-Angebote á la SEO-Komplettpaket für nur 15 Euro im Monat inklusive unrealistischen Rankingversprechen. Dazu kommen noch Ramschangebote, wo 1.000 Backlinks für fünf Euro angeboten werden. Mit solchen Anfragen und Angeboten werden viele Entscheider, ob im Mittelstand oder bei KMUs, regelrecht geflutet. Und das obwohl diese „Optimierungsmaßnahmen“ heute aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr funktionieren. Dennoch fallen immer wieder Unternehmer auf solche Versprechen und Angebote herein. Bestenfalls bleibt am Ende der Eindruck, dass es nur sinnlose Geld- und Zeitverschwendung war. Viele fühlen sich aber auch belogen und betrogen.

Suchmaschinenoptimierung wirkt für sich schon sehr dubios. Es gibt keine Garantie dafür, dass eine Leistung oder eine Maßnahme, die für SEO gemacht wird, auch einen messbaren Erfolg mit sich bringt – und zwar zum Zeitpunkt X. Das ist für viele Mittelständler mehr als nur irritierend. Natürlich gehört zum Geschäftsalltag und zu Geschäftsbeziehungen immer eine gewisse Vertrauensbasis. Bei und für SEO ist sie aber besonders wichtig, weil der Erfolg von Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung nur indirekt messbar ist und meistens auch erst nach einiger Zeit. Und während dieser Zeit kann viel passieren. Der Wettbewerb optimiert seine Seiten ebenfalls und bei Google ändert sich auch das ein oder andere.

Ein weiteres Problem liegt oftmals in den Aufgaben und den Tätigkeiten, die zur Optimierung einer Website notwendig sind.

Für viele Unternehmer ist die Arbeit an der eigenen Website weder komplex noch aufwendig: „Da drückt man ein paar Knöpfchen und schreibt ein oder zwei Zeilen Text … fertig. Warum soll das ein oder mehrere tausend Euro kosten? Dafür baue ich Ihnen ja …“ Und dann kommt die Rede häufig auf die bereits oben erwähnten unseriösen Angebote und Methoden.

In diesen Situationen wird man als SEO häufig auf die Probe gestellt. Ihr Gegenüber will wissen, ob Sie Ihrer Linie treu bleiben oder sich im Zweifel selbst unseriöser Methoden bedienen um den Auftrag zu bekommen. Meiner Meinung nach ist es dann am besten sich einfach nochmal ein wenig Zeit zu nehmen. Machen Sie nochmal deutlich welche Maßnahmen anstehen, wer sie umsetzt und wie lange es in etwa dauern wird, bis die Arbeit erledigt wurde. Erklären Sie ihrem Gesprächspartner warum sie so arbeiten und warum die Methoden von denen er spricht nicht funktionieren werden. So sorgen Sie für Transparenz und unterstreichen Ihre Kompetenz. Damit bauen Sie das notwendige Vertrauen für eine mittel- bis langfristige Geschäftsbeziehung auf.

In diesem Zusammenhang bietet sich auch die Option die SEO-Ziele des potentiellen Kunden zu hinterfragen. Diese Möglichkeit sollten Sie unbedingt wahrnehmen. Zum Beispiel wollen viele mittelständische Unternehmen gar nicht unbedingt unter die Top-Drei im Google-Ranking. Es genügt Ihnen schon, wenn sie zu den wichtigsten Keywords und Themen bei den Suchmaschinen auf der ersten Seite präsent sind. Viele sind sich ihrer Mitbewerber und Konkurrenten im Internet auch gar nicht richtig bewusst. Hier können Sie mit einer kleinen Keywordrecherche und einer kurzen Ist-Analyse schon wertvolle Hilfe anbieten und potentielle Kunden von sich überzeugen.

Das könnte dir auch gefallen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Kommentare
10.02.2016

Meiner Meinung nach, denken viele, dass SEO eine schnelle und einfache Angelegenheit ist und wollen dafür kaum investieren. Sie wissen einfach nicht wie viel Arbeit darin steckt und möchten oft ein schnelles Ergebnis. Das es dafür auch keine Garantie gibt, wollen viele auch nicht verstehen.

28.03.2016

Ich denke es liegt an den unterschiedlichen Meinungen die man online so findet. Ich habe jetzt schon ein paar mal gelesen, dass Seo gar nicht mehr gemacht werden muss.

17.04.2016

Also die SEO Branche ist doch gar nicht so verschrien.
Aber du hast recht, für den Kunden ist meist gar nicht greifbar, worin die Arbeit des Dienstleisters überhaupt besteht. Dann soll auch noch viel Geld, ohne Garantie auf Erfolg, bezahlt werden.
Und warum auf die Seite erst mal gute Texte und Bilder müssen, verstehen die meisten natürlich auch nicht.
So muss der SEO zunächst immer erst mal mühselige Aufklärungsarbeit leisten.

20.06.2016

Ein super Artikel. Es gibt eben auch sehr viele unseriöse SEO Anbieter. Wenn man diese Arbeit jedoch gewissenhaft und nachhaltig macht, ist es auf jeden Fall nicht einfach und auch nicht billig.

08.08.2016

Der Artikel ist wirklich sehr schön geschrieben. Leider ist der SEO Bereich etwas was man nicht anfassen kann und da haben viele ein Problem damit sie die Arbeit vor zu stellen die dahinter steckt.

ONMA Hannover
19.04.2018

Schon etwas älter der Beitrag und ich bin gerade zufällig auf diesen gestoßen. Ich gebe Ihnen voll und ganz Recht Herr Engelberth.

Wie sie so schön sagen „ein paar Textchen schreiben“ reicht da nicht aus. Man muss immer seine Webseite immer aktuell halten.